Interesse für eine Übernahme von Belfius?

Nach einer Meldung der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd interessieren sich einige internationale Großbanken für eine Übernahme der belgischen Staatsbank Belfius. Die Société Générale aus Frankreich und die spanische Banco Santander sollen bereits vorstellig geworden sein.

Die Bank Belfius, die ehemalige Dexia Bank, ist seit der internationalen Bankenkrise in Händen des belgischen Staates, doch in letzter Zeit werden die Rufe immer lauter, diese Bank abzustoßen. Belgiens neuer Finanzminister Johan Van Overtveldt (N-VA) ist der Ansicht, bei einem „guten Timing“ könne man Belfius wieder privatisieren und der Gouverneur der Belgischen Nationalbank (BNB), Luc Coene, deutete unlängst an, dass in unserem Land eine Großbank zu viel aktiv sei.

Diese laut geäußerten Gedanken haben offenbar auch international die Runde gemacht. So meldeten neben den europäischen Bankengruppen Société Générale und Banco Santander auch Finanzinstitute aus Asien oder den USA ein gewisses Interesse an, so das Wirtschaftsblatt De Tijd. Banco Santander soll sogar schon vor dem Ende der Dexia Bank im Jahr 2011 an einer Übernahme interessiert gewesen sein, schreibt das Blatt weiter.

Die neue belgische Bundesregierung könnte den Erlös aus einem Verkauf von Belfius in diesen finanziell klammen Zeiten im Haushalt sicherlich gut gebrauchen, doch ein solcher Schritt erfolgt wohl noch nicht in der nächsten Zeit. Zuerst muss noch die Vergütung der Anteilseigner der Dexia-nahen Kooperative Arco abgerundet werden. Das Timing, das Finanzminister Van Overtveldt andeutete, stimmt also noch nicht unbedingt.