Bald Tempo 70 auf Flanderns Landstraßen?

Pläne der flämischen Landesregierung sehen vor, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen von derzeit 90 km/h auf 70 km/h zu senken. Landesverkehrsminister Ben Weyts (N-VA) deutete dieses Vorhaben diese Woche während einer Sitzung des Landesausschusses für Verkehr und Mobilität an.

Im Verkehrsausschuss des flämischen Landesparlaments wurde in dieser Woche die Mobilitätspolitik des zuständigen Ministers diskutiert.

Dabei deutete N-VA-Minister Ben Weyts (kl. Foto) an, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen im belgischen Bundesland Flandern von derzeit 90 km/h auf bald 70 km/h gesenkt werden wird.

Tempo 90 soll auf absehbare Zeit in Flandern nur noch auf Land-, bzw. Schnellstraßen zugelassen sein, die über einen Mittelstreifen verfügen. Mobilitätsminister Weyts hat für sein Vorhaben eine denkbar einfache und logische Erklärung:

„Entlang von Landstraßen ist nicht nur der Verkehr dichter geworden, sondern auch die Bebauung und die Bewohnung. Darum will ich, dass Tempo 90 auf Schnellstraßen beschränkt bleibt, die einen Mittelstreifen aufweisen.“

Jasper Jacobs