Flandern investiert 42 Mio. € in das Kulturerbe

Flanderns Landeskulturminister Sven Gatz (Open VLD - kl. Foto) will in dieser Legislaturperiode 42 Mio. € in das Kulturerbe des belgischen Bundeslandes investieren. Mit diesem Geld sollen unter anderem historisch und kulturell wichtige Gebäude renoviert werden bzw. in ihrem Bestand erhalten bleiben.

Die Investitionen der flämischen Landesregierung fließen unter anderem in die Renovierung des Giebels des Königlichen Museums für Schöne Künste in Antwerpen (Foto oben) und in den Erhalt des Turms des Antwerpener Theaters de Singel.

Geld wird auch in eine Verbesserung des Zugangs zum Schloss von Gaasbeek (Fläm. Brabant) und in die kommunalen Opernhäuser fließen. Die Mittel kommen aus dem Finanzierungsfonds für Schuldenabbau und aus einmaligen Investitionsausgaben, aus denen die flämische Landesregierung aus der Differenz zwischen geplanten und letztendlich real ausgegebenen Summen Geld  ziehen kann. Nicht zuletzt fließen aus diesen Töpfen auch Gelder in den flämischen „Fonds für Kulturelle Infrastruktur“.

Landeskulturminister Gatz erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass er stets gesagte habe, er werde in der Kultur nicht nur sparen müssen, sondern auch in die Kultur investieren.“

Jonas Roosens