Champions League: BVB vs. RSC 1:1

Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht hat sich mit einem verdienten 1:1 gegen Borussia Dortmund aus der Champions League verabschiedet. Damit können die „Veilchen“ erhobenen Hauptes im kommenden Jahr in die Europa League umziehen. Der BVB hatte mit den Gästen aus Brüssel kein leichtes Spiel.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Anderlechter, dass sie auf europäischer Ebene durchaus mithalten können. BVB-Coach Jürgen Klopp hatte schon vor der Partie angedeutet, dass der RSC Anderlecht ein Gegner sei, den man nicht unterschätzen sollte.

Anderlecht spielte einige schöne Torchancen heraus, die jedoch am australischen BVB-Keeper Mitchell Langerak scheiterten. Der „Weidenfeller-Ersatz“ machte seine Sache gut, doch auch Silvio Proto im Anderlechter Tor zeigte sein Können. Mit einigen Glanzparaden brachte er den BVB-Sturm zur Verzweiflung. Doch nach knapp einer Stunde Spielzeit knackte Ciro Immobile den RSC-Tormann und Dortmund ging in Führung.

Die Anderlechter schienen danach zunächst geschockt, doch sie erholten sich rasch wieder und versuchten das scheinbar Unmögliche, nämlich den in der Champions League meisterlich spielenden Dortmundern vor eigenem Publikum zu knacken. Das gelang auch, denn Alexandar Mitrovic (Foto oben) holte in der 84. Minute den durchaus verdienten Ausgleich.

Gruppe D

Mit dieser nur noch für die Statistik wichtigen Begegnung am letzten Spieltag in der Gruppenphase der Champions League holten sich beide Mannschaften einen Punkt. Der BVB ist in der Gruppe D Gruppensieger, Arsenal London (1:4 gegen Galatasaray Istanbul) ist Zweiter, der RSC zieht als Gruppendritter in die Europa League um und Galatasaray ist ausgeschieden.