Antwerpen führt Tempo 30 in der ganzen Stadt ein

Antwerpen wird mittelfristig das gesamte Stadtgebiet zur Tempo-30-Zone umbauen. Derzeit gilt Tempo 30 lediglich in rund der Hälfte aller Straßen in der Scheldemetropole. Nach einer Meldung der Tageszeitung Gazet Van Antwerpen ist schnelleres Fahren danach lediglich noch auf größeren Zufahrts- und Regionalstraßen möglich.

In absehbarer Zeit soll das gesamte Antwerpener Stadtgebiet von Berendrecht aus über Zandvliet, Lillo und Wilrijk bis Hoboken zu einer einzigen Tempo-30-Zone werden.

In diesem Bereich wird dann die zulässige Höchstgeschwindigkeit in 95 % aller Straßen gesenkt. Schon jetzt gilt in 45 % der Straßen Antwerpens 30 km/h als höchstzulässige Richtgeschwindigkeit.

In den kommenden vier Jahren wird der Stadtrat monatlich zwei Stadtviertel, Wohngebiete oder Ortsteile zur Tempo-30-Zone erklären, bis die angestrebten 95 % erreicht werden können, wie Antwerpens Stadtverordneter für Verkehr und Mobilität, Koen Kennis (N-VA), gegenüber Gazet Van Antwerpen angab.

Das bedeutet, dass in rund 60 neuen Zonen entsprechende Verkehrsschilder und Straßenmarkierungen angebracht werden müssen.