Benelux: Gegenseitige Anerkennung von Diplomen

Die Arbeitsminister Belgiens, Kris Peeters (CD&V), der Niederlande, Lodewijk Asscher, und Luxemburgs, Nicolas Schmit, werden Anfang 2015 ein gemeinsames Abkommen unterzeichnen, dass für die gegenseitige Anerkennung von Hochschul- und Universitätsdiplomen in den drei Benelux-Ländern sorgen wird. In das Vorhaben wird auch das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfahlen mit einbezogen.

Täglich pendeln rund 300.000 Arbeitnehmer über die Grenzen der drei Benelux-Länder bzw. über die Grenze nach Deutschland oder Frankreich hin und her. Das bedeutet, dass hier eine nicht zu unterschätzende Arbeits-Mobilität und -Flexibilität vorliegt. Jetzt soll diese Grenzmobilität schneller und effektiver gestaltet werden.

Unter dem niederländischen Vorsitz des Komitees der Ministers der Benelux-Länder, dem politischen Beschlussorgan des Benelux-Verbandes, wird derzeit ein Gang höher geschaltet. So werden in der nächsten Zeit Projekte in Angriff genommen, in denen Bildungsinstitute und Unternehmen grenzüberschreitend für Praktika von jungen Arbeitsuchenden oder Hochschul- und Uniabsolventen sorgen werden.

In diesem Bereich wird jetzt endlich eines der größten Hindernisse abgebaut: Die Frage der gegenseitigen Anerkennung von Diplomen und Abschlüssen. Bisher war dies ein zeitraubender Vorgang, der in erster Linie zu Lasten der Arbeitsuchenden ging. Mit dem Anfang 2015 zu unterzeichnenden Abkommen wird dem endlich ein Ende bereitet, denn faktisch arbeiten ja schon viele Beschäftigte in den jeweiligen Nachbarländern und Nachbarregionen, wobei Diplome von den Arbeitgebern anerkannt werden, nicht aber offiziell von den Behörden.

Interessant ist dabei, dass die drei Benelux-Länder nicht nur auf sich selbst schauen, sondern auch auf weitere angrenzende Länder und Regionen, wie z.B. Deutschland und Frankreich. Vor allem Nordrhein-Westfahlen wird hierbei in der konkreten Umsetzung der Vorhaben mit einbezogen, denn das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland grenzt sowohl an Belgien, als auch an die Niederlande. Mit Frankreich und dem deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz grenzen weitere Länder und Regionen an die Beneluxstaaten Belgien und Luxemburg.

Stichpunkte dabei sind eine gemeinsame Information für Grenzarbeiter, ein regionaler Austausch auf Ebene der jeweils benachbarten regionalen Arbeitsmärkte und eben eine offizielle gegenseitige Anerkennung von Studienabschlüssen und Ausbildungen.