Kein Flugverkehr mehr ab Sonntagabend

Es sieht danach aus, dass der Flugverkehr ab Sonntagabend 22 Uhr für 24 Stunden stillliegen wird und das in ganz Belgien. Die christliche Gewerkschaft plant aus Solidarität mit dem Generalstreik am kommenden Montag eine große Streikaktion bei den Flugsicherungslotsen von Belgocontrol.

Die christliche Gewerkschaft ACV, also die größte Gewerkschaft bei den Flugsicherungslotsen von Belgocontrol, ist für einen Streik, der am Sonntagabend um 22 Uhr beginnen soll. 

In ganz Belgien wird dann kein einziges Flugzeug mehr aufsteigen oder landen. Die Fluglotsen in den Kontrolltürmen und im Kontrollzentrum werden in den Arbeitsausstand treten. Dadurch wird jeglicher Flugverkehr unmöglich. 

Es seien alle Flughäfen in Belgien betroffen heißt es bei der ACV. Nur aus dringenden medizinischen Gründen würde eine Ausnahme gemacht. Auch der Überflug in sehr großer Höhe würde nicht gestört. Diese Flüge würden nicht durch Belgocontrol, sondern durch Eurocontrol begleitet.

Der Protest erfolgt natürlich vor dem Hintergrund des Generalstreiks am Montag. An diesem Montag wird vielerorts in Belgien gegen die einschneidenden Sparpläne der Regierung gestreikt. Die Lotsen beginnen also etwas früher mit ihrem Streik. Sie sind vor allem gegen die Rentenpläne der Regierung. Hierüber wird schon seit Monaten verhandelt, aber ohne Ergebnis.

Auch in anderen Sektoren wird gestreikt

Auch in anderen Sektoren wird am Montag gestreikt. Die Auswirkungen werden noch stärker zu spüren sein als bei den Regionalstreiks. So wird in vielen öffentlichen Schulen gestreikt. In vielen Grundschulen fällt der Unterricht aus. Für die Schüler ist in der Regel aber eine Betreuung vorgesehen.

Die Mehrzahl der Krankenhäuser arbeitet mit einer Minimumbesetzung: Nicht dringende Eingriffe werden also verschoben. Auch viele große Supermärkte bleiben am Montag geschlossen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel werden dieses Mal erneut  mitstreiken: Es fahren keine Züge und so gut wie keine Busse und Straßenbahnen. Wer mit dem Auto in die belgische Hauptstadt muss, sollte erneut mit Blockaden auf den Zufahrtsstraßen nach Brüssel rechnen. 

Insbesondere die Häfen und größeren Betriebe liegen am Montag still, aber auch kleine une mittlere Unternehmen könnten betroffen sein, wenn Streikende die Industriegebiete versperren.