Generalstreik: Gewerkschaften sind zufrieden

Weder Busse, noch Bahn oder Flugzeug ... Belgien liegt an diesem Montag, dem Tag des Generalstreiks, lahm. In der Hauptstadt ist kaum Verkehr. Fast wie an einem Sonntag. Für die Gewerkschaften ist der Generalstreik gegen die Maßnahmen der rechtsliberalen Regierung ein Erfolg. Der flämische Arbeitgeberverband unterstreicht, dass in 7 von 10 Betrieben gearbeitet wird.

Die Gewerkschaften sind anscheinend mit der Mobilisierung zufrieden: Die Beteiligung ist noch massiver als an den vergangenen Montagen, als die Gewerkschaften die Streikaktionen über die Provinzen verteilt hatten.

Auf jeden Fall steht der öffentliche Verkehr in Belgien still - seit Sonntagabend 22 Uhr sind keine öffentlichen Verkehrsmittel ausgefahren.

Auch die Häfen in Antwerpen, Zeebrügge und Gent werden bestreikt. In Antwerpen haben die Hafenarbeiter keine Schiffe gelöscht und beladen.

Genauso wie alle große Unternehmen, wo Streikposten den Zugang zu den Gewerbegebieten oder zum Betriebsgelände verhindern. Die Gewerkschaften besetzen außerdem strategische Kreuzungen. 

Auf dem Flughafen von Zaventem sind über 600 Flüge gestrichen worden. Erst ab Dienstag soll sich der Flugverkehr wieder normalisieren.

2015: weitere Streiks geplant

Nach dem vierten Streiktag, den die Gewerkschaften gegen die Anhebung des Pensionsalters auf 67 Jahre und den Indexsprung organisiert haben, hat die sozialistische Gewerkschaft bereits weitere Aktionen im neuen Jahr angekündigt. Die christliche Gewerkschaft will sich einige Wochen Zeit nehmen, um das Ergebnis der Streiks und die Gesprächsbereitschaft der rechtsliberalen Regierung zu prüfen.

Sowohl die Regierungsparteien also auch die Gewerkschaften werfen sich gegenseitig mangelnde Verhandlungsbereitschaft vor.

Arbeitgeber: 7 von 10 Betriebe arbeiten

Laut des flämischen Arbeitgeberverbands wird in 77 % aller Betriebe in Flandern an diesem Generalstreiktag wohl gearbeitet.

Das schlussfolgert VOKA aus einer Umfrage bei 1000 mittleren und großen Betrieben, die es an diesem Montag ausführen ließ.

In 77 % aller Betriebe ist die Belegschaft also komplett,

Comeos, der Verband der Handels- und Serviceunternehmen, spricht von ca. 5 % Streikende in Flandern gegenüber 20 % in der Wallonie.

Die Warenhauskette Carrefour gab bekannt, dass trotzt Generalstreiks 620 von 748 Warenhäuser geöffnet sind.