Festnahme: 3 junge Männer sollen Obdachlosen erschlagen haben

Drei junge Männer, die vor knapp zwei Wochen in der Brüsseler Innenstadt einen Bettler erschlagen haben, haben sich bei der Polizei selbst angezeigt. Dies taten sie, nachdem am gestrigen Mittwoch eine Suchmeldung herausgegeben worden war. Das Opfer, ein 32-jähriger Afrikaner, erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die drei Verdächtigen würden jetzt verhört, sagt Ine van Wymersch von der Brüsseler Staatsanwaltschaft gegenüber dem VRT-Radio.

Am Samstag, 6. Dezember, um 5.20 Uhr hatten sich drei junge Männer in der Brüsseler Anspachlaan mit einem Afrikaner gestritten. Der Mann hatte Passanten wegen Zigaretten und Geld angesprochen. Der Streit eskalierte und der Mann wurde zusammengeschlagen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dort starb der 32-Jährige einige Tage später an den Folgen seiner Verletzungen.

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um drei Personen, die erst vor kurzem volljährig geworden sind. Zwei darunter sollen aus Vororten von Brüssel kommen.

Noch ist nicht klar, ob sie bei der Justiz bekannt und schon vorher aufgefallen sind. Die jungen Männer sind am Donnerstagmorgen in Brüssel verhört worden. Es muss abgewartet werden, was sie in ihrem Verhör zu sagen haben. Das einzige, was schon jetzt bekannt ist, ist, dass sie in der Nacht zum Donnerstag selbst zur Polizei gingen, um Selbstanzeige zu erstatten. Dies taten sie, nachdem am Mittwochabend eine Suchmeldung nach den drei Tätern  herausgegeben worden war.