Mesen: Europäisches Fußballspiel erinnert an Weihnachtsfrieden

Fußball-Fans aus acht europäischen Ländern spielen am Freitag im westflämischen Mesen ein Turnier. Sie gedenken damit dem Weihnachtsfrieden von 1914 inmitten der Tragödie des Ersten Weltkriegs. Damals haben britische und deutsche Soldaten die Schützengräben verlassen, um zusammen Fußball zu spielen.

Die Initiative kommt vom belgischen Fußballbund KBVB und von Football + Foundation. Es sieht nach einer kleinen europäischen Fußball-Meisterschaft aus. Deutschland, Frankreich, England, Wales, Schottland, Irland und Belgien spielen gegeneinander. Jedes Land hat seine Fans für das Erinnerungsspiel mit dabei.

8 teilnehmende Teams aus 7 Ländern werden in zwei 2 Gruppen gelost und spielen also am heutigen Freitag gegeneinander.

Mesen steht derzeit im Zentrum der Gedenken an den 1. Weltkrieg. Vor zwei Wochen wurde ein neues Denkmal zum Weihnachtsfrieden, das aus einem gemeinsamen Projekt des Gymnasiums Theodoranium in Paderborn und der englischen Mildenhall College Academy entstanden ist, eingeweiht.

Einige Tage danach weihte der Vorsitzende Michel Platini das UEFA-Monument in der Nachbargemeinde Ploegsteert ein und letzte Woche spielten Jugendvereine von unter anderem Chelsea und Anderlecht auf dem historischen Fußballfeld gegeneinander.

In der Nähe von Mesen kamen an Weihnachten 1914 Briten und Deutsche aus ihren Schützengräben, um zusammen zu essen, zu trinken und Fußball auf einem Stückchen Niemandsland zu spielen.

Über die Fans hofft der KBVB den Ursprung des Weihnachtsfriedens hervorzuheben: Einfache Soldaten, die spontan die Waffen niederlegten und Fußball spielten. Die Soldaten zeigten damit, dass im Fußball eine verbindende Kraft steckt", heißt es.

Das Finale wird um halb vier Uhr am Freitagnachmittag gespielt. Danach begeben sich die Fan-Delegationen nach Ypern, um an der täglichen Last Post-Zeremonie teilzunehmen.