B-Fast hilft im Kampf gegen Ebola in Guinea

Das Notfall-Team der belgischen Armee B-Fast ist am Samstagmorgen in das von Ebola betroffene westafrikanische Land Guinea aufgebrochen. Die Belgier haben ihr eigenes Labor mit dabei. Sie können Blutproben direkt untersuchen. Das Team besteht aus Ärzten und Laboranten.

Das belgische Team wird auch Tests mit einem japanischen experimentellen Medikament vor Ort durchführen. Da die Belgier selbst Blutproben testen können, kann zudem viel Zeit eingespart werden.

Obwohl Ebola sehr ansteckend ist, sind die Mitglieder des B-Fast Teams weniger gefährdet. Die Armeeangehörigen haben eine Ausbildung darüber erhalten, wie sie sich schützen müssen. Noch wichtiger ist jedoch, dass sie nicht direkt mit den Patienten in Kontakt kommen werden.