Schnee in Ostbelgien: Wintersportzentren offen

Die Betreiber der rund 20 Wintersportzentren in Ostbelgien sind vorbereitet: Wenn es winterlich bleibe und genug Schnee falle, sei man auf einen Ansturm von Wintersportlern vorbereitet, meldete der belgische Rundfunk in deutscher Sprache, BRF, am Samstagvormittag nach einem Gespräch mit der Tourismusagentur der Ostkantone.

Die ostbelgischen Skizentren seien Vorbereitet. Entscheidend sei, wie sich die Wetterlage weiter entwickele, wie die Direktorin der Tourismusagentur der Ostkantone, Sandra De Taye, gegenüber dem BRF sagte.

Sie betonte aber, dass die Skizentren nur bei den richtigen Wetterbedingungen öffnen, also bei Temperaturen unter 0 Grad. Dies sei im Sinne der Gäste, und auch aus wohlverstandenem Eigeninteresse: “Das heißt, man wartet mit Sicherheit aus strategischen Gründen, dass es wirklich eine gute Unterlage ist, damit man auch langfristiger oder mittelfristiger Ski fahren kann – und das hängt natürlich alles vom Wetter ab.”

Inzwischen hatten laut BRF und der Tourismusagentur Ostbelgien schon am Samstagmorgen drei Skizentren geöffnet. 15 cm Schnee machen Langlauf auf den Pisten der Baraque Michel, von Mont Rigi und am Signal de Botrange möglich. Zum Wintergeschäft allgemein erklärte Sandra De Taye gegenüber den Kollegen des BRF, dass der Schnee zwar für das Erscheinungsbild Ostbelgiens durchaus prägend sei, auf die Übernachtungsgäste aber wenig Einfluss habe, da diese meist recht früh buchen würden, ungeachtet des Wetters.