Wintereinbruch: Gefahr durch Straßenglätte

Autofahrer auch in Belgien sind gewarnt: Lokal kann es gefährlich glatt auf den Straßen sein. Vereinzelt können Eisflächen Gefahren bergen und an den Autobahnen verstecken sich oft glatte Flächen auf den Auf- und Ausfahrten oder auf den Pannenstreifen und Überholspuren.

Die flämische Agentur für Verkehrswege gab an, dass die Streudienste in der gesamten Nacht zum Sonntag aktiv waren und bereits über 1.700 Tonnen Salz auf die Fahrbahnen auftrugen.

Doch kann das Tauwasser nach der Auflösung von Eis und Schnee durch die frostigen Temperaturen wieder einfrieren. Starker Regen verhinderte in der vergangenen Nacht an manchen Stellen das präventive Streuen sogar. Im Allgemeinen raten die Behörden an diesem Sonntag von unnötigen Autofahrten ab. Ansonsten gilt der gute Rat, vorsichtig zu fahren und das Fahrverhalten an die Zustände der Verkehrswege anzupassen.

Das frostige und schneereiche Wochenende hat die Autofahrer nicht nur in Belgien überrascht, sondern auch in ganz Europa. Dutzende Winterurlauber aus Belgien verbrachten die vergangene Nacht z.B. in ihren Autos oder in lokalen Auffangzentren auf dem Weg in die Wintersportorte, denn vor allem in der Savoie blockierten Schnee und Eis rund 15.000 Ferienreisende. Inzwischen kündigen die Wetterdienste für die kommenden Tage weiter sinkende Temperaturen an.