Molotov-Cocktails gegen Polizeiwache in Laken

Am Dienstagabend ist es im Brüsseler Stadtteil Laken zu Krawallen gekommen. Dabei wurden Molotov-Cocktails gegen die Polizeiwache geworfen. Weder bei den Krawallen, noch bei den Brandbombenwürfen wurde jemand verletzt. Die Polizei nahm acht Personen fest.

Die Krawalle in Laken brachen gegen 20 Uhr am Dienstagabend aus und dabei wurden gleich mehrere Brandbomben in den Eingang der örtlichen Polizeiwache geworfen, wie eine Sprecherin der Brüsseler Polizei dazu angab. Dabei wurde der Eingang der Wache beschädigt und einige Scheiben wurden eingeworfen.

Bei den Vorfällen wurde niemand verletzt, doch die Polizei nahm 9 Personen in Gewahrsam - zwei Erwachsene und sieben Minderjährige. Die Verdächtigen wurden in der Nacht zum Mittwoch verhört, doch über die Ursache für die Krawalle herrschte noch am Mittwochmorgen Unklarheit.

Am Mittwochabend wurde gegen einen der Festgenommenen Haftbefehl erlassen. Gegen den 22jährigen ermittelt die Brüsseler Staatsanwaltschaft wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Dessen Anwalt gab allerdings an, dass sein Mandant nichts mit den Vorgängen zu tun habe.

Durch die Vorgänge vor der Polizeiwache von Laken musste die regionale Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB eine Zeit lang mehrere Buslinien umleiten. Gegen 21 Uhr beruhigte sich die Lage wieder und der Verkehr konnte wieder normal verlaufen.