Vranckx: "Lasst 1.000 Cartoons erscheinen!"

VRT-Journalist, Nahost-Fachmann und Kriegsberichterstatter Rudy Vranckx reagierte auf den Terror in Frankreich und auf den Anschlag gegen das französische Satireblatt Charlie Hebdo in einer Kolumne mit dem Aufruf, sich mit Karikaturen zur Wehr zu setzen: „Lasst 1.000 Cartoons erscheinen, denn das tut am meisten weh!“. Hunderte Cartoons kamen bereits an.

Der Aufruf unseres Kollegen Rudy Vranckx ist tatsächlich nicht auf taube Ohren gestoßen. Seit dem Erscheinen seiner Kolumne strömen die Zeichnungen der Leser herbei. Rudy Vranckx veröffentlicht diese Cartoons alle auf der direkten Webseite seiner Redaktion check-point.be. Er und seine Redaktion freuen sich über diese massive Reaktion auf den Aufruf.

Rudy schreibt dazu folgendes: „Einen ganzen Tag lang wurden wir von Cartoons überschwemmt, Cartoons von Euch als Antwort auf unseren Aufruf gestern. Denn Extremisten haben keinen Humor. Was uns noch am meisten begeisterte war, dass das sehr geschmackvolle Zeichnungen sind, Zeichnungen, die nicht nur einfach schockieren, sondern die auf den Punkt kommen.“