Weltkriegsbombe in Merelbeke entdeckt

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Güterbahnhofs von Merelbeke bei Gent ist am Montagmorgen eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Eine Evakuierung der Anwohner war nach Ansicht der lokalen Behörden nicht notwendig.

Nach dem die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden war, hatten die lokalen Behörden von Merelbeke zunächst einen Sicherheitsperimeter von 100 m im Umkreis um den Fundort angerordnet.

Doch als der Kampfmittelräumdienst der belgischen Armee, DOVO, anrückte, konnte diese Vorsichtsmaßnahme rasch wieder zurückgenommen werden. DOVO konnte den Sprengkörper problemlos mitnehmen, um ihn später sicher zu sprengen.

Dieser Sprengkörper ist nicht der erste seiner Art, der in Merelbeke entdeckt wurde. Am Heiligen Abend des Jahres 2013 war ein Mann bei Arbeiten in seinem eigenen Garten auf eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. Damals wurde das gesamte Viertel um das Anwesen evakuiert.

Der Güterbahnhof von Merelbeke war am 10. April und am 3. Mai 1944 von alliierten Bombern angegriffen worden. Im Hinblick auf die Landung Alliierten in der Normandie wurden auch in Belgien in den von den Deutschen besetzten Gebieten Nachschubwege und Stellungen zerstört.