2014 wurden 79 Erdbeben in Belgien registriert

In Belgien sind im vergangenen Jahr insgesamt 79 Erdbeben registriert worden, wie die Webseite der Königlichen Belgischen Sternenwarte meldet. Nach Ansicht von Koen Verbeeck von der Sternenwarte war 2014 in Belgien und auch insgesamt weltweit ein ruhiges Jahr in Sachen Erdbeben.

Bei den von den Seismographen der belgischen Sternenwarte am Observatorium in Ukkel (Foto) bei Brüssel registrierten Erdbeben handelt es sich um natürliche Erdbeben. Das schwerste Erdbeben, dass letztes Jahr in Belgien aufgezeichnet wurde, fand am ersten Weihnachtstag um 8:53 im niederländischen Tiel statt und hatte eine Kraft von 2.7 auf der Richterskala.

„Höhepunkte“ für das Observatorium in Sachen Erdbeben blieben im vergangenen Jahr aus und größere Schäden hatten die 79 aufgezeichneten Erdbeben auch nicht verursacht, wie Koen Verbeeck von der Sternenwarte gegenüber der belgischen Presseagentur Belga angab:

„Es war in Belgien und auch weltweit ein ruhiges Jahr. Es gab einige Erdbeben mit einer Stärke von 7 auf der Richterskala aber keines mit 8. Das ist positiv, aber für die Erforschung der Erdbeben durch die Wissenschaft war es ein eher schlechtes Jahr.“‘

Das schwerste Erdbeben in Belgien fand 1692 in der Gegend um Verviers in der heutigen Provinz Lüttich statt. Dieses Erdbeben hatte damals eine Stärke von 6.2 auf der Richterskala und richtete Schäden im ganzen Land an.