Wie viele Charlie Hebdos bekommt Belgien?

Am Mittwoch soll die neue Ausgabe des französischen Satireblattes Charlie Hebdo international in den Handel kommen. Die erste Nummer des Blattes nach dem tödlichen Anschlag auf die Redaktion wird in einer Auflage von 3 Mio. Exemplaren gedruckt. Die Nachfrage ist groß. Auch in Belgien. Doch wie viele Exemplare kommen hier in den Handel? Am Dienstag konnte diese Frage nicht eindeutig beantwortet werden.

Normalerweise hat Charlie Hebdo eine Auflage von gerade einmal 60.000 Exemplaren, doch die heutigen Macher des Blattes wollen die erste Ausgabe nach dem Anschlag drei Millionen Mal drucken und verkaufen. Derzeit arbeiten sie emsig an der neuen Nummer in den Räumen der Redaktion der französischen Tageszeitung Liberation.

Ein Teil der Auflage von Charlie Hebdo kommt auch in den belgischen Zeitungsvertrieb, doch wie viele der Blätter hier verkauft werden können, ist unklar. Die Zeitungsläden melden unendlich viele Vorbestellungen, doch dieser hohen Nachfrage kann bei weitem nicht entsprochen werden, so viel ist jetzt schon klar.

ProDiPresse, der Vertrieb von Charlie Hebdo in Belgien, kann derzeit noch nicht einmal sagen, wann die Blätter hierher ausgeliefert werden. Und Aussagen zur hier angebotenen Auflage schwanken zwischen 20.000 und 80.000 Nummern.

Im Laufe des Dienstags wurde deutlich, dass die Charlie Hebdos wohl schon, wie üblich, am Mittwoch erscheinen wird. Zunächst sollte das Blatt erst am Donnerstag in den Handel kommen und auch nur in jenen Zeitungsläden, die das Blatt ohnehin im Angebot haben. Zeitungsläden, die Charlie Hebdo bisher nicht in der Auslage hatten, werden am Mittwoch aber tatsächlich nicht bedient.