Terrorverdächtige in Griechenland festgenommen

In Griechenland sind im Zuge der belgischen Anti-Terrorermittlungen zwei Verdächtige festgenommen worden. Der griechische Geheimdienst hat diese in Athen aufgespürt, nachdem die belgischen Ermittler darum gebeten hatten.

Die griechischen Medien sprechen von vier Verdächtigen. Quellen der VRT bestätigen jedoch, dass nur 2 Personen festgenommen worden seien. Die Verdächtigen wurden in der Athener Innenstadt, im Pagrati-Viertel, festgenommen.

"Der griechische Geheimdienst und die Polizei haben sie mit Hilfe der Telefonnummer ausfindig machen können, die ihnen von der belgischen Polizei durchgereicht wurde", sagt der Korrespondent Bruno Tersago in Athen. "Die Verdächtigen, die hier (in Athen, Red.!) festgenommen worden sind, hatten nämlich mit den Verdächtigen in Verviers telefoniert."

Noch ist nicht deutlich, ob der Hauptverdächtige, der hinter den Anschlagsplänen in Verviers stand, der 27-jährige Abdelhamid Abaaoud, einer der beiden Verhafteten ist.

Die Islamistenzelle, die Anschläge in Belgien geplant hatte, wurde am Donnerstag bei mehreren Anti-Terroreinsätzen in Brüssel und Verviers größtenteils ausgehoben. Beim Einsatz in Verviers wurden zwei Verdächtige von der Polzei getötet.