Mutmaßliche Terroristen stammen aus Molenbeek

Die beiden am Donnerstag in Verviers bei einem Anti-Terroreinsatz von der Polizei getöteten mutmaßlichen Dschihadisten stammen aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek. Dort hat die Polizei am Sonntagmorgen im Zuge der gleichen Ermittlungen zwei Hausdurchsuchungen durchgeführt. Das hat die Bürgermeisterin von Molenbeek, Françoise Schepmans, wissen lassen.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Sonntagmorgen angekündigt, dass zwei weitere Hausdurchsuchungen in der Region Brüssel-Hauptstadt durchgeführt worden seien. Den genauen Ort der Razzien hatte die Staatsanwaltschaft aber nicht genannt. Laut Staatsanwaltschaft hätten die Razzien aber keine Festnahme zur Folge gehabt.

Am vergangenen Donnerstagabend waren 13 Personen nach Hausdurchsuchungen in Verviers, Sint-Jans-Molenbeek, Brüssel und Sint-Agatha-Berchem verhört worden. Weitere Hausdurchsuchungen hatten in Anderlecht und Liedekerke stattgefunden. In Verviers hatten zwei mutmaßliche Terroristen das Feuer eröffnet und auf Beamte einer speziellen Anti-Terroreinheit geschossen. Die beiden mutmaßlichen Dschihadisten wurden bei dem Einsatz von den Polizisten erschossen.