Mutmaßliche Kämpfer an der Ausreise gehindert

Wie die VRT-Nachrichtenredaktion am Montag erfahren hat, wurden bereits am Freitag zwei Männer am Flughafen von Zaventem (Foto) verhaftet, bevor sie ein Flugzeug in Richtung Griechenland besteigen konnten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die beiden Männer über Griechenland nach Syrien reisen wollten. Eine Verbindung zur belgischen Terrorzelle bestehe jedoch nicht.
BELGA/VERGULT

Die beiden Männer, ein 20jähriger und ein 35jähriger aus Brüssel, hatten Last-Minute-Tickets für ein Reiseziel in Griechenland dabei, als sie am Freitag von der Polizei an der Ausreise gehindert und festgenommen wurden.

Eris Van der Sypt, der Sprecher der belgischen Bundesstaatsanwaltschaft, bestätigte die Festnahmen unserer Redaktion gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion: „Es stimmt, die beiden Männer sind verhaftet worden, aber es handelt sich hierbei nicht um die Akte um die Terrorzelle aus Verviers. Es handelt sich um zwei Männer, die nach Griechenland fliegen wollten, wahrscheinlich um von dort aus nach Syrien weiterzureisen.“

Nach ihrer Festnahme ordnete der zuständige Ermittlungsrichter in Brüssel an, dass die beiden Verdächtigen in Haft bleiben müssen. Sie müssen am kommenden Mittwoch vor dem Haftrichter erscheinen. Eine gemeinsam mit den beiden Männern festgenommene Frau wurde wieder freigelassen. Ihr Ehemann soll sich bereits in Syrien aufhalten.