Club Brügge: Nach Thriller im Pokal-Halbfinale

Der FC Brügge hat sich mit einem spannenden Pokalspiel gegen KV Mechelen für das Halbfinale qualifiziert. Die „Bau-Schwarzen“ machten es bis zuletzt spannend, den der Siegtreffer fiel erst kurz vor dem Abpfiff. Damit steht der erste Pokal-Halbfinalist in Belgien fest.

Das Viertelfinal-Rückspiel in belgischen Landespokal zwischen dem FC Brügge und KV Mechelen war ein wahrer Fußballkrimi. Bis zur 90. Spielminute stand es nach Treffern von Sheldon Bateau (0:1-18. Minute), Oulare (1:1-25. Minute), De Witte (32. Minute durch Strafstoß) und nochmal Oulare (2:2-37. Minute) in der ersten Halbzeit 2:2.

Eine Verlängerung stand längst im Raum, als Club-Verteidiger Brandon Mechele in der Nachspielzeit (90+1) seine Mannschaft erlöste. Der Jubel im Brügger Jan Breydel-Stadion war denn auch dementsprechend groß. Schlüsselmoment in der Partie war die Rote Karte nach zweimal Gelb für Seth De Witte in der 83. Minute, denn davon konnte sich der bis dahin gut stehende KV Mechelen nicht mehr erholen.

Mann des Spiels war zweifellos Thomas Meunier vom FC Brügge, denn er war an allen drei Toren seiner Mannschaft beteiligt. Nur schade, dass der zweimalige Torschütze Obbi Oulare nach einem Foul verletzt vom Platz getragen werden musste. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Am Mittwochabend finden die drei weiteren Viertelfinal-Rückspiele im belgischen Landespokal statt. Dann treffen Anderlecht auf Zulte Waregem, Cercle Brügge auf Charleroi und AA Gent auf Lokeren.