Immer mehr EU-Ausländer zieht es nach Brüssel

Nach einer Meldung der Brüsseler Webseite brusselnieuws.be zieht derzeit ein nicht enden wollender Zustrom an Spaniern, Bulgaren und Rumänen in die belgische Hauptstadt und auch der Zuzug aus Richtung Frankreich nimmt kein Ende. Derweil geht der Anteil an Türken und Marokkanern etwas zurück.
BELGA

Nach Angaben des Brüsseler Statistik-Instituts (BISA) ist die Top 10 der am häufigsten vertretenen Nationalitäten in der belgischen Hauptstadt in letzter Zeit etwas durcheinandergewirbelt worden. Vor allem die Gruppe der EU-Ausländer nimmt wieder zu. Unangefochten bleibt die größte nicht-europäische Gemeinschaft in Brüssel die der Franzosen von denen mittlerweile rund 60.000 hier leben. Doch die Gemeinschaft der osteuropäischen Zuwanderer aus Polen, Bulgarien oder Rumänien wird immer größer und stieg seit der Jahrtausendwende von unter 1.000 auf jetzt rund 30.000 an.

Auffallend ist auch, dass in den vergangenen Jahren die Zahl der EU-Zuwanderer aus Südeuropa in Brüssel zunimmt. Ganz vorne sind hier nach einer Meldung von brusselnieuws.be die Spanier. Anfang der 2000er Jahre ging die Zahl der Spanier hier zurück, doch seit der Krise in ihrer Heimat kommen wieder viele hierher - in erster Linie junge und gut ausgebildete Leute, die in Spanien keine Zukunft mehr sehen. Die Gruppe der Deutschen in Brüssel bleibt seit 2001 bei rund 10.000 mehr oder weniger konstant.

Die größten Gemeinschaften der nicht-EU-Ausländer in Brüssel, in erster Linie Türken und Marokkaner geht inzwischen etwas zurück. Das hat zum einen verwaltungstechnische Gründe, den viele von ihnen nahmen inzwischen die belgische Nationalität an aber zum anderen verlassen aber auch nicht wenige Brüssel und Belgien. Die größte schwarzafrikanische Gruppe in der belgischen Hauptstadt bilden die Kongolesen, deren Zahl sich in den vergangenen 10 Jahren zwischen 7.000 und 9.000 eingependelt hat.

Doppelte Staatsbürgerschaft

Neue Zuwanderer kommen in letzter Zeit aus Brasilien und Guinea, wie brusselnieuwe.be auf Basis der BISA-Statistiken meldet. 2014 wohnten offiziell 254.146 EU-Bürger in Brüssel und 131.235 Menschen, die nicht aus der Europäischen Union stammen. Personen, die die doppelte Staatsbürgerschaft haben, wertet das regionale Brüsseler Statistikamt übrigens hier als Belgier.