Brutale Handy-Bilder von Terrorverdächtigem

Die Redaktion unserer frankophonen Kollegen der RTBF ist im Besitz einiger Handy-Filme aus dem Mobiltelefon von Abdelhamid Abaaoud, dem mutmaßlichen Leiter der Terrorzelle von Verviers. Auf den Bildern ist unter anderem zu sehen, wie Abaaoud in Syrien Leichen ermordeter Zivilisten an ein Auto binden lässt und zu einem Massengrab zieht.

Der öffentlich-rechtliche Sender RTBF ist schon seit Monaten im Besitz dieser Handy-Aufnahmen. Die Redaktion unserer frankophonen Kollegen erhielten diese Bilderüber einen Kollegen aus Frankreich von Kämpfern der Freien Syrischen Armee, eine Widerstandsbewegung gegen das Assad-Regime in Syrien. Die Bilder entstanden zu einer Zeit, als Abdelhamid Abaaoud noch völlig unbekannt war.

Sie zeigen zunächst unschuldige Familienaufnahmen und Alltägliches, doch dann wird die Suche nach schnellen und großen Autos gezeigt, die offenbar für eine Reise nach Syrien genutzt werden sollten.

Das Handy von Abdelhamid Abaaoud aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek - mittlerweile einer der meistgesuchten Terroristen der Welt - zeigt auch Selfies mit anderen jungen radikalisierten Islamisten und Filme, die den mutmaßlichen Terroristen an einem Lagerfeuer sitzend über seine Sicht der Welt referieren lassen: „Welches Leben wollt ihr? Das in Europa oder hier? Nein, In Europa ist das Leben nichts.“

Doch die Bilder des Mobiltelefons zeigen letztendlich auch brutale und makabre Filme aus einem syrischen Dorf, worin islamistische Kämpfer die sterblichen Überreste von herumliegenden ermordeten Zivilisten an ein Auto binden und durch den Staub zerrend zu einem Massengrab bringt.

Auf den Aufnahmen wird deutlich, dass Abdelhamid Abaaoud die Leitung dieser Aktion in Händen hielt. Er sitzt am Steuer des Fahrzeugs... Inzwischen hat die Bundesstaatsanwaltschaft in Brüssel die RTBF dazu aufgefordert, ihr die Abaaoud-Handy-Aufnahmen zu Ermittlungszwecken zu übergeben.

"Terroristische Touristen"

Damals, als diese Bilder entstanden, war Abdelhamid Abaaoud in seiner belgischen Heimat noch ein Unbekannter, auf dessen Facebook-Seite er sich selbst aber bereits als Mitglied der „Terroristischen Touristen“ nennt. Die belgische Polizei hat die mutmaßlich von Abaaoud geführte Terrorzelle in Verviers vor knapp einer Woche ausgehoben.

Bei der Aktion wurden zwei vermutliche Schläfer, die kurz davor waren, Anschläge auf die belgische Polizei durchzuführen, erschossen. Daneben wurden in Verviers und im Brüsseler Raum mehrere Personen verhaftet und in Untersuchungshaft genommen. Auch in Spanien und in Griechenland wird nach Mitgliedern dieser Terrorzelle gesucht. Abdelhamid Abaaoud aber ist abgetaucht.