Belgien gibt Luxemburg Steuerdeals weiter

Die belgischen Finanz- und Steuerbehörden stehen kurz davor, Informationen zu von Belgiern in Luxemburg abgeschlossenen Steuerdeals von den dortigen Behörden zu erhalten. Doch umgekehrt läuft das ähnlich: Belgien gibt dem Nachbarland steuerliche Informationen zu Geschäften von Luxemburgern in unserem Land weiter.

Belgiens Finanzminister Johan Van Overtveldt (N-VA) hatte sich bei seinem Amtsantritt dafür stark gemacht, Informationen zu allen Steuerdeals, die Belgier in Luxemburg abgeschlossen haben, einzufordern. Damit reagierte er auf die belgischen Links der LuxLeaks. Demnach hatten mehrere belgische (Groß)Unternehmen und vermögende Familien über luxemburgische Banken versucht, ihre steuerliche Belastung zu senken.

Jetzt kommen diese gewünschten Informationen nach Belgien. Das belgische Finanzministerium traf mit den Kollegen der luxemburgischen Finanzbehörden Abmachungen, nach denen auch Belgien steuerliche Angaben zu Luxemburgern im Land weitergibt. Am 5. Februar findet eine erster umfassender Austausch von Steuerdaten zwischen den beiden Ländern statt.