Flandern befürwortet Tests mit selbstfahrenden Autos

In den USA hat Google bereits rund eine Million Kilometer Testfahrten mit selbstfahrenden Autos (Foto) hinter sich, doch in Belgien ist es derzeit noch verboten, Autos, die ihren Weg ohne Fahrer finden, auf die Straße zu lassen. Im flämischen Landesparlament kam jetzt eine Mehrheit zustande, die Experimenten mit solchen Fahrzeugen positiv gegenübersteht.

Die beiden flämischen Landtagsabgeordneten Peter Van Rompuy (CD&V) und Matthias De Clercq (Open VLD) haben ihren Resolutionsvorschlag mit den Worten „Wenn diese selbstfahrenden Autos hier fahren können, dann können sie überall fahren“ begründet.

Mit ihrem Argument wiesen sie in Richtung des auch im belgischen Bundesland Flandern immer akuter werdenden Verkehrsinfarkts, eines dichten und unübersichtlichen Verkehrswegenetzes und jährlich hunderten Opfern von Verkehrsunfällen.

Inzwischen sehen viele Politiker auch hier in Belgien, dass die Technologie der selbstfahrenden Autos mittlerweile schon derart weit fortgeschritten ist, dass es Zeit für Experimente auch hierzulande ist. Auch darum baten die Autoren der entsprechenden Resolution die flämischen Landtagsabgeordneten um dahingehenden Projekten zuzustimmen.

In einer ersten Phase sollen Tests auf privaten und abgeschlossenem öffentlichen Gelände stattfinden. Die Zulassung selbstfahrender Autos im öffentlichen Straßenverkehr würde allerdings eine Anpassung des Verkehrsgesetzbuches erfordern.