Belgien beliebt: Wieder mehr Übernachtungen

Nach den jüngsten Erhebungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat ist die Zahl der touristischen Übernachtungen im vergangenen Jahr in Belgien angestiegen. Hinter Lettland ist der Anstieg in diesem Bereich in Belgien der zweitstärkste seiner Art in der gesamten EU.
Reporters

In der gesamten Europäischen Union sind im vergangenen Jahr rund 2,7 Milliarden touristische Übernachtungen registriert worden. Das ist ein Anstieg um 1,7 %. Gab es europaweit 2009 noch einen krisenbedingten Sinkflug in diesem Bereich, steigen die Zahlen in den vergangenen fünf Jahren wieder unaufhörlich, so Eurostat. Das betrifft sowohl Übernachtungen von Gästen innerhalb der 28 EU-Mitgliedsländer, als auch Touristen aus dem Rest der Welt.

Frankreich, Spanien und Italien bleiben die beliebtesten Reiseziele, gefolgt von Deutschland und Österreich. Die stärksten Anstiege an Übernachtungen wurden in Lettland (+ 11,1 %) und in Belgien (+ 7,2 %) registriert. Die Top 5 machen Portugal, Griechenland und Polen voll.

Schaut man sich das Eurostat-Zahlenmaterial allerdings genauer an, dann muss einiges relativiert werden. Für Belgien nennt Eurostat 33,6 Millionen Übernachtungen. Etwas mehr als die Hälfte davon kommen aus Ländern außerhalb der Europäischen Union. Aber, Eurostat zählte hier alle Übernachtungen zusammen, also nicht nur die touristischen Buchungen, sondern auch die Reservierungen von Geschäftsgästen in unserem Land.

Die allgemeinen Zahlen gelten auch nicht für alle 28 EU-Mitgliedsländer, denn aus Großbritannien und aus Irland lagen keine Statistiken vor. Wenn man bedenkt, wie viele Millionen Übernachtungen alleine die Mega-Metropole London jährlich verbucht und wie beliebt die grüne Insel Irland z.B. bei Feriengästen aus der EU ist, sollte man diese Statistiken nicht überbewerten, auch wenn Belgien hier sehr gut wegkommen mag.

Foto Kurt bvba, Foto Kurt