Frankreich liefert Dschihadisten an Belgien aus

Frankreich hat einen der beiden Verdächtigen, die im Rahmen der Razzia von Verviers in Frankreich festgenommen worden waren, an Belgien ausgeliefert. Die Bundesstaatsanwaltschaft bestätigte am Freitagabend, dass der 32-Jährige unter Anklage gestellt wird. Ob und wann der zweite Verdächtige ausgeliefert werden kann, wird sich erst in den nächsten Wochen entscheiden.

Der mutmaßliche Dschihadist war am 15. Januar mit seinem Bruder nach Frankreich geflüchtet, nachdem bekannt geworden war, dass die Polizei eine Wohnung in Verviers gestürmt hatte, in der sich mutmaßliche Terroristen aufhielten.

Das Bruderpaar wurde noch dieselbe Nacht in Modane, an der französisch-italienischen Grenze verhaftet, nachdem Belgien einen internationalen Haftbefehl ausgestellt hatte. Der jetzt ausgelieferte Mann war mit dieser Auslieferung einverstanden. Sein Bruder ging hiergegen in Berufung. Die Entscheidung hierüber fällt am 4. Februar.