Bierchen kostet ab heute mehr

Die beiden größten belgischen Brauereien erhöhen am 1. Februar ihre Bierpreise. Marktführer InBev Belgium verteuert seine Biere im Schnitt um etwa 1,7 Cent pro Glas Bier. Auch die zweitgrößte Brauerei Alken-Maes bietet die meisten Biere ab sofort teurer an.

Für den Preisanstieg werden zwei Gründen genannt: Der sinkende Bierkonsum und die Absicherung langfristiger Investitionen. Inbev will „innovativ bleiben, um den sich deutlich ändernden Erwartungen der Konsumenten zu entsprechen und in neue Produktionsprozesse in den Brauereien zu investieren."

Der Konzern investiert nach eigenen Angaben jährlich 100 Millionen Euro in seine belgischen Brauereien und Lager. „Um diesen Investitionsrhythmus aufrecht erhalten zu können, sieht sich InBev Belgium genötigt, seine Preise leicht anzupassen.“

Auch Alken-Maes erhöht den Bierpreis am 1. Februar. Die Brauerei bringt unter anderem die Marken Maes, Cristal, Affligem und Grimbergen auf den Markt. Um wieviel sich die Preise konkret verteuern, wurde nicht mitgeteilt.