Belgische Fußballlegende verstorben

Belgien hat einen seiner größten Fußballer verloren. Die Beerschot-Ikone Rik Coppens ist im Alter von 84 Jahren gestorben. Coppens war schon eine ganze Zeit lang geschwächt, aber sein Gesundheitszustand ließ in den letzten Wochen sichtlich nach. Als Fußballspieler war Coppens aufgrund seiner genialen Dribblinge, seiner unvergleichbaren Tore und seines eigenwilligen Charakters aufgefallen.

Der Name Coppens ist eindeutig mit Beerschot verbunden, dem Verein, in dem er 1946 mit 16 Jahren debütierte. In kürzester Zeit wurde Coppens mit seinen Dribblingen und seinen unvergleichlichen Toren zum Publikumsliebling.

Auch er liebte auch das Publikum, konnte aber gegenüber Journalisten und Trainern recht trotzig werden.

Anfang der 50er Jahre war Coppens auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Er wurde zwei Mal Schützenkönig und bekam 1954 den allerersten Goldenen Schuh. Trotz seines Talents und seiner Tore konnte er Beerschot jedoch nicht zur Meisterschaft verhelfen.

Ein soundsovielter Streit mit dem Management, das ihm in der Vergangenheit einen Spitzentransfer verweigerte, läutete das Ende seiner Beerschot-Zeit ein. Coppens hat danach noch für Olympic Charleroi und Crossing Molenbeek gespielt und kehrte 1967 nach Antwerpen zurück, zunächst spielte er bei Berchem und dann bei Tubantia Borgerhout.

Coppens hatte auch an der WM 1954 teilgenommen und gegen England (4:4) ein Tor geschossen.