In immer mehr Muckibuden wird gedopt

Laut der flämischen Dopinginfostelle hat Dopingmissbrauch in Fitnessstudios in beunruhigend starker Weise zugenommen. Letztes Jahr haben Inspektoren rund 120 Fitnessstudios auf Doping hin kontrolliert. Bei den Kontrollen wurden knapp 40% erwischt.
McPHOTO / WIDMANN

Die Sportler nehmen vor allem verbotene Produkte wie Anabolika und Testosteron. Das ist sehr ungesund, aber nicht alle Sportler würden das einsehen, sagt der Chefarzt Hans Cooman von der Dopingkontrolle.

„Die Folgen spürt man nicht direkt, deshalb ist es manchmal schwierig, die Menschen auf die Gefahren aufmerksam zu machen", erklärt Cooman.

"Oft nehmen sie die Mittel schon seit ein paar Monaten und haben keine Probleme damit. Langfristig zeigen sich aber die Folgen und das ist manchmal schwer, den jungen Leuten zu erklären."