Rekord an Sozialhilfe-Empfängern in Belgien

Die Zahl der Menschen, die mit einem monatlichen Minimumbetrag von der Sozialhilfe in Belgien leben müssen, hat einen neuen Rekord erreicht. Mehr als 102.000 Menschen bekommen derzeit Sozialhilfe.

Das ist eine Zunahme um vier Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. "Das hängt mit der Wirtschaftskrise zusammen, die sich bemerkbar macht, auch bei den Unternehmen", sagt Julien Van Geertsom vom Amt für gesellschaftliche Integration.

"Wir haben das Gefühl, dass die Unternehmen vor allem auf den Puffer der vorübergehenden Arbeitslosigkeit gesetzt haben. Zunächst wollten sie die Menschen behalten, aber weil sich die Krise durchsetzte, sind sie zu Entlassungen und Umstrukturierungen übergegangen", so Van Geertsom.

"Die Folgen waren letztlich eine Zunahme der Sozialhilfe-Empfänger."

Immer mehr Familien mit Kindern müssen übrigens beim Sozialamt anklopfen. Ihre Zahl ist innerhalb von sechs Jahren um 40% gestiegen. Häufig handelt es sich um alleinerziehende Mütter mit mehreren jungen Kindern.