Flandern: 60 Mio. € für den Unterhalt der Autobahnen

Landesverkehrsminister Ben Weyts (N-VA) wird noch in diesem Jahr 60 Mio. € für die Finanzierung von 28 Großbaustellen auf den Autobahnen des belgischen Bundeslandes Flandern freimachen. Dabei handelt es sich im Unterhaltsarbeiten auf den wichtigsten Verkehrsachsen des Landes. Insgesamt sollen 167 km Autobahn erneuert werden.

Das flämische Verkehrsministerium kündigte an, dass es dieses Jahr zu mehr Autobahnbaustellen kommen werde, doch diese Baustellen würden kleiner sein, als in den vergangenen Jahren. Die meisten Autobahnbaustellen betreffen offenbar strukturelle Unterhaltsarbeiten und weniger arbeitsintensive Maßnahmen.

Dieses Jahr stehen dafür rund 60 Mio. € zur Verfügung, während im vergangenen Jahr etwa 70 bis 80 Mio. € in den Unterhalt der flämischen Autobahnen geflossen waren. Landesverkehrsminister Weyts will sich im laufenden Jahr auf eine Verbesserung der Straßenverkehrslage der Berufspendler konzentrieren, denn „jeder Euro, den wir hier investieren, hat große Auswirkungen auf Mensch und Wirtschaft.“

Weyts warnt die Autofahrer aber schon jetzt vor, ihre Geschwindigkeit in den Baustellen anzupassen und diese nach den Vorgaben vor Ort zu richten. Er kündigte an, etwa 20 mobile Kameras gegen Temposünder einsetzen zu wollen. In den kommenden Jahren wird sich der Fokus des Straßenbaus in Flandern von den Autobahnen in Richtung der Land- und Schnellstraßen verlagern, wie der Landesverkehrsminister weiter angab.