Premier Michel telefonierte mit Alexis Tsipras

Belgiens Premierminister Charles Michel (MR) hat am Freitagabend zum ersten Mal mit seinem neuen griechischen Amtskollegen Alexis Tsipras (Syriza - Foto) gesprochen. Nach Angaben des Kabinetts von Premier Michel hatte dieser Tsipras angerufen. Bei dem Gespräch verabredeten beide ein gemeinsames Treffen.

Michel und Tsipras verabredeten bei ihrem Telefonat am Freitagabend, dass sie sich am Rande des EU-Gipfels, der am kommenden Donnerstag in Brüssel stattfindet, treffen werden.

Michel erklärte gegenüber Tsipras, dass die belgische Regierung dazu bereit sei, gemeinsam mit den Griechen nach „kreativen Lösungen“ zu suchen, über die Griechenland seine Finanzen ordnen könne, bei gleichzeitigem Nachkommen der Verpflichtungen gegenüber der Europäischen Union.

Schon vor dem Telefonat zwischen Michel und Tspiras hatte Belgiens Außenminister Didier Reynders, genau wie der Regierungschef Mitglied der frankophonen Liberalen MR, angedeutet, dass man über die Modalitäten der Schuldenbegleichung durch die Griechen reden könne.

Nach Ansicht von Reynders könne der Zeitraum für die Schuldenrückzahlung verlängert und der entsprechende Zinssatz gesenkt werden, aber nur unter der Bedingung, dass Griechenland seinen Verpflichtungen gegenüber der EU nachkomme. Griechenland hat gegenüber Belgien die sechsthöchsten Schulden in der Eurozone und steht gegenüber unserem Land mit etwa 7,5 Mia. € in der Kreide.