Rekordverdächtig: Rugby-Spiel endet 356:3

In der ersten belgischen Rugby-Liga ist es am vergangenen Wochenende zu einer Begegnung gekommen, die wohl in die Geschichte dieser Sportart eingehen wird. Die Partie Soignies gegen Royal Kituro endete mit dem Ergebnis von 356:3. Das ist Weltrekord!

Am Sonntag standen sich die beiden Rugby-Mannschaften und Royal Kituro Rugby Club aus dem Brüsseler Stadtteil Schaarbeek und Soignies aus der Provinz Hennegau in einem wichtigen Ligaspiel gegenüber. Doch der für dieses Spiel vorgesehene Schiedsrichter erscheint nicht und auf einen Ersatz musste anderthalb Stunden lang gewartet werden. Als dieser den Anpfiff gab, waren die meisten Spieler von Soignies bereits nach Hause gefahren.

Kituro allerdings begann zu spielen und holte Punkt für Punkt. Bei Soignies aber waren nur noch einige Spieler und Offizielle vor Ort. Die machten am Ende auch noch mit, um ein Forfait zu verhindern. So kam es, dass sie durch ein Dropgoal noch zu 3 Punkten kamen.

In der Tabelle der ersten belgischen Rugby-Liga steht Soignies trotzdem noch auf Platz 3 und einen Rang vor Kituro aus Schaarbeek. Allerdings liegt da jetzt eine Punktedifferenz von -254 zwischen. Soignies hat mittlerweile gegen die Wertung dieser Partie Beschwerde eingelegt. Die Spieler, die noch auf dem Platz waren, protestierten, dass sie aufgefordert wurden, unter den vorliegenden Umständen doch noch antreten zu müssen.