11. März: Aktionstag der Gewerkschaften

Die drei großen Gewerkschaften in Belgien haben für den 11. März eine „Zusammenkunft der Militanten“ anberaumt. An diesem Tag sollen sich die aktiven Mitglieder der Gewerkschaften in Brüssel zu einer Protestkundgebung treffen. Damit soll der Druck auf die belgische Bundesregierung in Sachen Spar- und Sozialpläne erhöht werden.

Die drei großen Gewerkschaften in Belgien - die sozialistische ABVV, die christliche ACV und die liberale ACLVB - halten am 11. März keine Demonstration durch die Straßen Brüssels ab, sondern eine, wie sie sagen, „strategische Zusammenkunft“.

Wo in der Hauptstadt dieses Treffen stattfinden wird, ist noch nicht deutlich und wie viele Gewerkschaftsaktive daran teilnehmen werden, ebenfalls nicht. Sicher sind nur die Themen, denn es geht einmal mehr um die Tax Shift und um den Indexsprung. Die Gewerkschaften fordern eine Verlagerung der Besteuerung der Arbeit auf eine höhere Belastung von Kapital und der aus diesem Kapital erzielten Gewinne und einen Verzicht auf den Indexsprung, den die Regierung plant.

Die Teilnehmer an dieser Veranstaltung werden von den Gewerkschaften abgedeckt, d.h. sie erhalten Streikgeld, wie bei einer Arbeitsniederlegung oder bei einer Demonstrationsteilnahme. Im September fand am Brüsseler Börsenplatz an der Muntoper ein ähnliches Gewerkschaftstreffen statt, an dem rund 8.000 Gewerkschaftsaktive teilgenommen hatten.