Deutsches Badminton-Team verliert EM-Halbfinale

Die deutsche Badminton-Nationalmannschaft hat am Samstag in der flämischen Universitätsstadt Leuven (Löwen) das EM-Halbfinale mit 2:3 gegen Dänemark verloren. Die Dänen konnten sich damit für die 0:3-Final-Niederlage gegen Deutschland vor zwei Jahren revanchieren.

Dem deutschen Team, das ohne Serienmeister Marc Zwiebler antreten musste, bleibt somit die Bronzemedaille. Im entscheidenden Spiel unterlagen die deutschen Meisterinnen Carla Nelte und Johanna Goliszewski mit 15:21, 9:21 gegen das Weltklassedoppel Christinna Pedersen und Kamilla Rytter Juhl.

Zunächst sah es nach einer klaren Angelegenheit für die Dänen aus, als diese nach Siegen im Mixed und im Herreneinzel mit 2:0 in Führung gingen. Im Mixed unterlagen Max Schwenger und Carla Nelte mit 17:21, 17:21 gegen die Europameister Joachim Fischer Nielsen und Christinna Pedersen. Im Einzel verlor Dieter Domke gegen den WM-Dritten Viktor Axelsen mit 15:21, 12:21. Anschließend kamen die Deutschen durch einen 21:18, 11:21, 21:14-Sieg im Dameneinzel von Karin Schnaase gegen Anna Thea Madsen sowie einen Erfolg des Herrendoppels Michael Fuchs und Max Schwenger mit 21:16, 21:13 über Mads Pieler Kolding und Mads Conrad-Petersen auf einen 2:2-Zwischenstand heran. (dpa)