Terror: Frankreich liefert Verdächtigen aus

Die französische Justiz hat einen mutmaßlichen islamistischen Terroristen an unser Land ausgeliefert. Der 25jährige steht im Verdacht, zur vor einigen Wochen in Verviers (Prov. Lüttich) ausgehobenen Terrorgruppe zu gehören. Der Mann hatte sich mit seinem 32 Jahre alten Bruder nach Frankreich abgesetzt.

Der 25jährige und dessen 32 Jahre alter Bruder hatten sich im Zuge des polizeilichen Zugriffs auf ein Objekt in Verviers, bei dem am 15. Januar zwei mutmaßliche Terroristen erschossen wurden, nach Frankreich abgesetzt, wo sie aber noch in der gleichen Nacht festgenommen wurden. Der ältere der beiden Verdächtigen, wurde bereits vor einiger Zeit an Belgien ausgeliefert. Er soll mit der Terrorgruppe als solcher nichts zu tun haben, doch auf seinem Handy fanden sich Hinweise auf der Terrorgruppe zugeordnete Personen.

Der jüngere der beiden Brüder konnte jetzt erst an Belgien ausgeliefert werden, denn er hatte sich diesem Vorgang auf juristischem Wege widersetzen wollen, weshalb das Verfahren etwas länger dauerte. Ihm wird eine Schlüsselrolle in den Plänen der Gruppe zur Last gelegt. Er soll die Anschlagspläne der beiden Getöteten logistisch unterstützt haben. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen und in Kürze muss er vor dem Haftrichter erscheinen, der über die Untersuchungshaft entscheiden muss.