Judoka Charline Van Snick gewinnt GP in Düsseldorf

Die belgische Judoka Charline Van Snick hat beim Grand Prix von Düsseldorf, dem ersten Wettbewerb der World Judo Tour, in ihrer Klasse bis 48 kg das Finale gewonnen. Van Snick hatte auf dem Weg zu diesem Sieg sowohl die amtierende Weltmeisterin, als auch die Weltranglisten-Erste besiegen können.

Im Finale in Düsseldorf liefern sich die Weltranglisten-Vierte Charline Van Snick aus Belgien und die Weltranglisten-Erste Urantsetseg Munkhbat aus der Mongolei in der Klasse bis 48 kg einen unermüdlichen Kampf mit vielen Versuchen, die jeweilige Gegnerin zu Fall zu bringen. Mit einem Waza-ari gelang Van Snick die Führung, die sie nicht mehr abgab. Ihre Gegnerin holte zudem Strafpunkte.

Auf dem Weg ins Fina le hatte die Belgierin die amtierende Weltmeisterin Ami Kondo aus Japan (Weltrangliste Platz 3) ausgeschaltet. Van Snick war nach Düsseldorf mit sich selbst sehr zufrieden: „Ich habe das Tournier unter Stress begonnen, aber jetzt bin ich sehr zufrieden. Das ist das beste Tournier, das ich jemals bestritten habe, aber es war natürlich keine WM und keine Olympischen Spiele.“

Charline Van Snick war während ihrer später wieder zurückgenommenen Doping-Sperre unverschuldet auf den 21. Rang in der Weltrangliste zurückgefallen. Vorher hatte sie noch bei den Olympischen Spielen in London Bronze in ihrer Klasse geholt.