Sinksenfoor: Wieder Krach um Antwerpens Kirmes

Lange war es ruhig um das Thema Sinksenfoor, wie die traditionsreiche Antwerpener Kirmes genannt wird. Diese Kirmes muss ihren angestammten Platz an den Zuiderdokken in der Nähe der Altstadt verlassen, nachdem Anwohner erfolgreich gegen sie geklagt hatten. Jetzt soll sie ins Viertel Park Spoor Oost umziehen, doch auch dort wehren sich die Anwohner.

Der verpflichtete Umzug der Sinksenfoor vom Antwerpener Stadtzentrum hin in Richtung Stadtrand hatte für einen erbitterten Streit zwischen der Stadtverwaltung, bzw. Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) und den Schaustellern gesorgt. Doch hier hat sich die Lage entspannt. Ein definitives Abkommen zum Umzug der Kirmes von den Zuiderdokken zum Park Spoor Oost steht und die Schausteller zeigten sich zufrieden. Die Sinksenfoor wird dieses Jahr vom 23. Mai bis zum 12. Juli am neuen Standort stattfinden.

Vorher wird die Stadt dort noch investieren. 600.000 € sollen am Park Spoor Oost eingesetzt werden, um das Areal für die Kirmesattraktionen vorzubereiten. Und die Stadt lässt sich eine einmalige Halbierung der Standgelder dieses Jahr weitere rund 350.000 € kosten, um so die Schausteller auf ihre Seite zu ziehen. Das ist gelungen.

Doch jetzt droht Bürgermeister De Wever und seiner Stadtverwaltung neues Ungemach. Die Anwohner des Park Spoor Oost wollen sich gegen die Kirmes in ihrer Nachbarschaft wehren. Auch hier wird akute Lärmbelästigung befürchtet, wie Michel Franssens von der entsprechenden Bürgerinitiative gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion angab:

„Es sprechen eigentlich zwei Gründe gegen die Kirmes hier. Ein erster Grund ist, dass diese Gegend hier dringend mehr Grünflächen und Begegnungsorte braucht. Dieses Viertel ist ein Ort, in dem viele Nationalitäten zusammenleben und es braucht Platz, damit sich die Leute begegnen können. Ein zweiter Grund ist, dass dieses Viertel zu wenig Grünflächen hat und schwer unter allen möglichen Formen von Umweltbelastung zu leiden hat. Lärm spielt dabei eine große Rolle. Und die Sinksenfoor wird die schon jetzt herrschende Lärmbelästigung noch um ein Vielfaches erhöhen.“

Von Seiten der Stadt Antwerpen war in dieser Sache zu vernehmen, dass man mit den Sorgen der Nachbarschaft am Park Spoor Oost Rechnung getragen habe.