Fotograf darf Preis für Fotoreihe Charleroi behalten

Giovanni Troilo darf den Preis, mit dem er für seine Fotoreportage über Charleroi von World Press Photo ausgezeichnet worden ist, behalten. Der Bürgermeister von Charleroi, Paul Magnette, hatte Einwände gegen die Fotoserie erhoben, aber laut World Press Photo lägen keine Täuschungstatbestände vor.

Troilo war für seine Fotoreihe über Charleroi bei den World Press Photo-awards ausgezeichnet worden. Der Bürgermeister von Charleroi, Paul Magnette (PS), hatte die Fotos als eine "schwere Täuschung der Wirklichkeit und nachteilig für die Stadt und ihre Einwohner bezeichnet.

World Press Photo teilt nun in einem Pressebericht mit, dass man keinen Grund habe, um an der Integrität des Fotografen zu zweifeln.

"Es sind keine Täuschungsversuche entdeckt worden", heißt es. Troilo darf seinen Preis also behalten.

Der Bürgermeister von Charleroi, Paul Magnette, hatte von World Press Photo verlangt, den Preis, den man für Fotos von der Stadt vergeben hatte, zurückzuziehen. Magnette hatte hierzu einen Brief an die New York Times gesandt und an die Jury von World Press Photo.