Über 40 Nationalitäten zur Flandernrunde angemeldet

Einen Monat vor der Cyclo Flandernrunde am Samstag, 4. April, sind die Anmeldungen komplett. "Das Limit von 16.000 Radtouristen ist erreicht", betont Christophe Impens vom Veranstalter Golazo in einem Pressebericht. Die Hälfte der Teilnehmer kommt aus dem Ausland, sogar aus Venezuela und Hong Kong.

Die diesjährige Flandernrundfahrt am Ostersonntag, 5. April, ist ein Hit. Genauso beliebt ist auch die Veranstaltung für Radtouristen auf dem gleichen Parcours einen Tag zuvor. "Die Cyclo Flandernrundfahrt ist eine Institution für Radtouristen", so Impens.

Jedes Jahr sei die Liste der Anmeldungen schneller gefüllt und würden stets mehr Ausländer teilnehmen. Die Beliebtheit und der internationale Ruf dieses Radklassikers stiegen, sagt Impens noch.

"Wir haben mit dieser Veranstaltung damals mit 400 Teilnehmern begonnen. Jetzt nehmen sich viele ausländische Kollegen die Cyclo Flandernrundfahrt zum Vorbild."

Die Radtouristen können sich eine Strecke aus dreien aussuchen: Die gesamten 239 km mit Start in Brügge - wie die Profis, 127 km oder 71 km, beide mit Start in Oudenaarde. Dort befindet sich auch das Finish.

Registriert wurden 4.650 Teilnehmer auf den 239 km, 8.877 für die 127 km und 2.473 auf den 71 km. Wer nicht über den gefürchteten Koppenberg fahren wil, konnte sich für die kurze Umleitung einschreiben.

Mehr als 40 Nationlitäten

Aufgrund der großen Beliebtheit mussten die Veranstalter eine Obergrenze bei der Teilnehmerzahl festlegen. "Die Begrenzung auf 16.000 Radfahrer wurde nach Beratungen mit den lokalen Behörden festgelegt. Das Limit soll eine gewisse Sicherheit für die Teilnehmer und die anderen Straßennutzer garantieren, den Komfort der Teilnehmer erhöhen und Belästigungen der Anwohner eingrenzen.

Genau die Hälfte der Teilnehmer kommt aus dem Ausland. Das Peloton zählt mehr als 40 Nationalitäten. Die großen Radländer wie die Niederlande (3.227 Teilnehmer), Großbritannien (2.047), Frankreich (797), Italien (467), Deutschland (357) und Spanien (241) sind mit besonders vielen Teilnehmern vertreten.

Aus den USA kommen 125 Radfahrer, aus der Schweiz 102 und aus Irland 86.

Selbst aus Südafrika, Neuseeland, Australien, Kanada, Mexiko, Brasilien, Venezuela, Indien und Hong Kong haben sich Radfahrer angemeldet.