Die Inflation in Belgien betrug 2014 nur 0,5 %

Die totale Inflation betrug in Belgien im vergangenen Jahr 0,5 %. Im Jahr 2013 lag die Inflation in unserem Land noch bei 1,2 %. In unseren Nachbarländern Deutschland, Frankreich und den Niederlanden verlangsamte sich die Inflation ebenfalls, blieb aber vergleichsweise höher als bei uns in Belgien.

Ob die sinkende Inflation in Belgien jetzt positive oder negative Folgen für die Menschen im Land hat oder nicht, hängt nach Ansicht des Bundeswirtschaftsministeriums in Brüssel ganz einfach davon ab, woran die Verbraucher ihr Geld ausgeben. Einige Produkte sinken im Preis, während andere sich verteuerten.

Kraftstoffe für Verbrennungsmotoren, Heizöl, Strom und Erdgas wurden 2014 zum Beispiel billiger. Auch Obst und Gemüse sanken letztes Jahr zum Vorteil der Verbraucher im Preis. Fleisch und Fisch hingegen wurden teurer, genauso, wie Dienstleistungen. Und auch die Immobilienpreise stiegen im vergangenen Jahr in Belgien wieder an.