Jahrhundertraub? Überfall auf Nationalbank vereitelt

Die Brüsseler Polizei hat, wie jetzt erst bekannt wurde, bereits vor einem Monat einen Mann verhaftet, bei dem ein Plan für einen Überfall auf die Belgische Nationalbank (BNB) gefunden wurde. Die Polizei konnte diesen „Jahrhundertraub“ durch Zufall verhindern, wie die Staatsanwaltschaft in Brüssel dazu erklärte.

Bei einer Haussuchung im Rahmen von Ermittlungen gegen Gangster, die so genannte „homejackings“ verübten, fand die Brüsseler Polizei vor einem Monat einen fünfseitigen Plan für einen Überfall auf die Nationalbank in Brüssel. Nach Angaben von Jennifer Vanderputten von der Staatsanwaltschaft Brüssel entdeckte die Polizei bei einer weiteren Haussuchung in diesem Fall sogar Beweise für einen solchen Plan, auch wenn dieser noch nicht sorgfältig genug ausgearbeitet gewesen sei:

„Am 4. Februar sind drei junge Männer beim Versuch, ein ‚homejacking“ in Laken zu verüben, verhaftet worden. Bei der Durchsuchung der Wohnung eines der drei Männer ist ein fünfseitiges handgeschriebenes Dokument gefunden worden, in dem ein Plan erklärt wurde, wie die Nationalbank überfallen werden könnte. Der Plan war nicht superkonkret ausgearbeitet und der Verdächtige in diesem Fall gab an, dass dies ein Bluff sei. Der Plan war tatsächlich so nicht durchführbar. Allerdings wurden Dienstpläne des Personals entdeckt und auch Sprengstoff.“

Die Staatsanwaltschaft gab weiter an, dass die Gangster wohl bereits verhaftet worden wären, bevor sie in das Gebäude der Nationalbank hätten eindringen können. Die Belgische Nationalbank, in der ein Teil der Goldreserven aufbewahrt werden, ist eines der am besten bewachten Gebäude unseres Landes und wird von der Bundespolizei strengstens bewacht.