Sozialistische Gewerkschaft ruft zu Streik gegen Einsparungen auf

Wegen der massiven Einsparungen im öffentlichen Dienst ruft die sozialistische Beamtengewerkschaft für den 22. April zu einem Streik auf. Die christliche und die liberale Gewerkschaft wollen vor Ende März entscheiden, ob sie sich anschließen.

Ein Generalstreik sei nicht zu unterschätzen, heißt es bei der christlichen Gewerkschaft. Das müsse mit den Instanzen intern erst einmal besprochen werden. Allerdings, so der Vorsitzende der christlichen Gewerkschaft, Luc Hamelinck, sei man, was die Kritik an den Einsparungen der Regierung betreffe, der gleichen Ansicht wie die sozialistische Gewerkschaft. "Es vergeht kein Tag, an dem  wir die Einsparungen der Regierung nicht kritisieren."

Die Gewerkschaft sagt, sie habe der Regierung sehr deutlich zu verstehen gegeben, dass man den sozialen Dialog ernst nehmen müsse. "Die Zeichen, die uns signalisiert wurden, haben uns nicht überzeugt. Wir haben vor den Folgen der Sparpläne gewarnt", so Hamelinck noch.

Es wird also immer wahrscheinlicher, dass sich auch andere Gewerkschaften der sozialistischen Gewerkschaft anschließen.