Pegida Flandern will im April in Gent demonstrieren

Der flämische Ableger der islamkritischen Pegida-Bewegung aus Deutschland hat einen Antrag zur Genehmigung einer Demonstration für den 13. April in Gent eingereicht. Der Bürgermeister von Gent, Daniël Termont, sei mit dem Antrag beschäftigt, sagt die Genter Polizei.

Pegida Flandern will am 13. April um 20 Uhr in der Innenstadt von Gent für - wie Pegida behauptet - "die Wiederherstellung einer lebenswerten Gesellschaft" demonstrieren.

Der genaue Ort ist noch nicht bekannt. Der Genter Bürgermeister beuge sich derzeit über den Antrag, heißt es. Eine Zustimmung habe er bislang noch nicht gegeben. 

Im Februar hatten knapp hundert Personen in Sint-Niklaas "gegen die Islamisierung und für den Erhalt der europäischen Werte und der freien Meinungsäußerung" demonstriert.

In Antwerpen war eine Demonstration von Pegida Anfang März von Bürgermeister Bart De Wever verboten worden. Trotz Verbots waren 227 Teilnehmer auf die Straße gegangen (siehe Foto). Sie haben ein Bußgeld auferlegt bekommen.