Bunter Umzug gegen die Sparpolitik der Regierung

Die flämische und französischsprachige Bürgerbewegung Hart Boven Hard (HBH) und Tout Autre Chose haben am Samstag im Zinneke-Büro in Brüssel ihre große Parade für den 29. März vorgestellt. Mehr als 10.000 Personen hätten sich schon eingetragen, heißt es. Ehrenamtliche Mitarbeiter gestalten die bunten Wägen.

Die Parade behandelt 10 Themenschwerpunkte: "Demokratie", "Solidarität", "Hilfsbereitschaft", "Umweltbewusstsein", "Gerechtigkeit", "Gleichheit", "Emanzipation", "Kreativität", "Versöhnung" und "Freude".

Bürger und Vereinigungen werden eingeladen, sich über Internet einzuschreiben, um die Ideen zu unterstützen. Jedem Thema wird eine Farbe, ein Objekt, ein Prunkwagen und ein Lied gewidmet.  Verschiedene Gruppen werden an dem Umzug teilnehmen. Dieser wird um 13 Uhr am Nordbahnhof beginnen und um 16 Uhr am Kunstberg enden. Ein Konzert beschließt die Aktion.

Véronique Clette-Gakuba, die Sprecherin von Tout Autre Chose, erklärte am Samstag gegenüber der Presseagentur Belga, dass der Umzug die Idee einer "würdevollen Arbeit, eines Platzes für jede Generation und gerechter Steuern" unterstütze.

"Die Frage nach den Vorruhestandsregeln, dem Indexsprung und der Unterstützung der Gewerkschaftsaktionen sind Teil der Forderungen. Doch unser Protest ist mehr als nur eine Kritik gegen die Maßnahmen der Regierung."

Wouter Hillaert von Hart Boven Hard geht davon aus, dass angesichts der dringenden Herausforderungen der Gesellschaft die Bürger dazu aufgefordert seien, andere Lösungen zu bedenken als die, die von der derzeitigen Regierung vorgeschlagen würden.

"Die heutige Politik handelt bezüglich der Grundrechte wie Bildung, Kultur und Umwelt unvernünftig. Deshalb gehen wir alle auf die Straße."

Hart Boven Hard und das frankophone Pendant Tout Autre Chose sind Ende letzten Jahres gegründet worden, um Alternativen zur Sparpolitik der Regierung vorzustellen. Zu ihnen gehören mittlerweile 25 lokale Sektionen.