4.600 syrische Flüchtlinge seit Beginn des Konflikts in Belgien aufgenommen

Seit Beginn des Syrienkonflikts vor vier Jahren hat Belgien 4.317 syrische Asylantragsteller als Flüchtlinge anerkannt. Außerdem wurden rund dreihundert Syrer in Belgien wiederaufgenommen. Das hat der Staatssekretär für Asyl und Migration, Theo Francken (N-VA), am Sonntag im privaten Fernsehsender VTM bestätigt.

Innerhalb von vier Jahren gingen beim Generalfüchtlingskommissariat Asylanträge von 5.795 Syrern ein. Inzwischen sind die Akten von 4.606 unter ihnen bereits behandelt. So ziemlich alle (4.317) hatten einen positiven Ausgang für die Flüchtlinge.

Bei den sechs Prozent, die doch nicht als Flüchtlinge anerkannt wurden, handele es sich vor allem um Menschen, die sich falsch als Syrer ausgegeben hatten oder die Kriegsverbrechen begangen haben.

"Fast alle von ihnen werden auch als Flüchtling anerkannt. Das sind echte Flüchtlinge. Dort wütet derzeit ein riesiger Konflikt", so Francken noch. "Sehr viele von ihnen möchten auch so schnell wie möglich wieder zurück nach Syrien gehen."