Jelle Wallays gewinnt "Dwars door Vlaanderen"

Jelle Wallays (Topsport Vlaanderen-Baloise) hat am Mittwoch den flämischen Radsportklassiker „Dwars door Vlaanderen“ gewonnen. Der 25 Jahre alte Radprofi war am Ende des 200 km langen Rennens zwischen Roeselare und Waregem der Schnellste einer vierköpfigen Ausreißergruppe. Sein Mannschaftskollege Edward Theuns wurde Zweiter. Weltmeister Michael Kwiatkowski (Etixx-Quick.Step) verpasste auf Rang vier knapp das Treppchen.

Jelle Wallays hat die 70. Ausgabe von „Dwars door Vlaanderen“ vor seinem Teamkollegen Edward Theuns, vor dem Niederländer Dylan Van Baarle (Cannondale-Garmin) und dem polnischen Weltmeister Michael Kwiatkowski gewinnen können. Das Quartett hatte sich schon früh vom Peloton abgesetzt und das 200 km lange Rennen unter sich ausmachen können.

Auf dem letzten Kilometer vor dem Ziel in Waregem sprintete Wallays alleine weg. Seine Mitkonkurrenten gaben sich keine wirkliche Mühe, ihn bei grauem Regenwetter noch zu einzuholen. Weltmeister Kwiatkowski ließ sich sogar chancenlos zurückfallen.

Der völlig verregnete Frühjahrsklassiker „Dwars door Vlaanderen“ war von Stürzen und Aufgaben gezeichnet. In einem Unfall war sogar ein Kamera-Motorrad verwickelt, das beim Ausweichen vor einem stürzenden Radrenner selbst umstürzte.

Die 70. Ausgabe von „Dwars door Vlaanderen“, was für „Quer durch Flandern“ steht, ist der Auftakt zu zwei Wochen klassischen Rennen in dieser Radsport-verrückten belgischen Region. Unter den jetzt folgenden Rennen sind u.a. E3-Harelbeke, Gent-Wevelgem, die Drei Tage von De Panne-Koksijde und als krönendem Abschluss am 5. April - Ostersonntag - die Flandernrundfahrt.

TDWsport