Löwen: Fliegerbombe legte Bahnverkehr lahm

Der Fund einer 500 kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Kessel-Lo bei Löwen in der Provinz Flämisch-Brabant hat am Mittwoch zeitweise für erhebliche Probleme im Bahnverkehr gesorgt. Die Bombe lag unweit der Gleise von Löwen in Richtung Brüssel und Antwerpen. Bahninfrastrukturbetreiber Infrabel unterbrach den Schienenverkehr aus Sicherheitsgründen bis in die Nachmittagsstunden.

Der Minenräumdienst der belgischen Armee, DOVO, hatte nach Begutachtung der britischen 500 kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg darum gebeten, den Bahnverkehr entlang des Fundorts in Kessel-Lo zu unterbrechen. Die Bombe lag dicht bei den Gleisen am Ausgang des Bahnhofs Löwens in Richtung Brüssel bzw. Antwerpen.

Die Bombe wurde bei Bauarbeiten auf einem ehemaligen Gelände der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB unweit der Eenmeilaan in Kessel-Lo entdeckt. Dort ist heute ein Busdepot der flämischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn untergebracht.

Die Bombe wurde am Mittwochnachmittag geborgen. Löwens Bürgermeister Louis Tobback (SP.A) erließ den kommunalen Katastrophenplan und alle Bewohner im Umkreis von 800 m um den Fundort herum wurden evakuiert.

Auch der Bahnhof der Stadt wurde aus Sicherheitsgründen geräumt.Am späten Mittwochnachmittag dann konnte Entwarnung gegeben werden.

Gegen 15 Uhr begann der Minenräumdienst der Armee mit der Entschärfung des Zünders der britischen Fliegerbombe.

Dieser Vorgang dauerte nur rund eine Viertelstunde. Weitere Bomben wurden vorerst nicht gefunden.

Danach konnten die Bewohner der evakuierten Gegend am Bahnhof wieder heimkehren und auch der Bahnverkehr konnte wieder rollen. Aber, es musste bis in die Abendstunden mit starken Verspätungen gerechnet werden.

Bahnverkehr schwer beeinträchtigt

Die betroffenen Gleise machten den Bahnverkehr zwischen Löwen und Brüssel, bzw. zwischen Löwen und Mechelen/Antwerpen stundenlang unmöglich. Davon betroffen waren z.B. die IC-Züge zwischen Eupen und Ostende und auch die ICE-Züge zwischen Frankfurt/Kôln und Brüssel sowie die Thalys-Verbindung zwischen Brüssel und Köln/Essen. Doch mangels an nicht ausfahrenden De Lijn-Bussen im betroffenen Depot war auch der Nahverkehr auf der Straße um Löwen herum stark beeinträchtigt.